Elfins Welt - Die Mischung machts


Freitag, 20. November 2009

Es grüßt der Buliz

Quelle: Wikipedia

Pilze (lat. Fungi) sind eukaryotische Lebewesen, deren Zellen Mitochondrien und ein Zellskelett enthalten. In der biologischen Klassifikation bilden sie neben Tieren und Pflanzen ein eigenständiges Reich, zu dem sowohl Einzeller wie die Backhefe, als auch Vielzeller wie die Schimmelpilze und die Speisepilze gehören.


Das Wort „Pilz“ entstammt dem Althochdeutschen buliz, das wahrscheinlich vom lateinischen boletus abgeleitet wurde. Aus buliz entwickelte sich über bülez und bülz das moderne Wort Pilz.[1] Die Lehre von den Pilzen heißt Mykologie, abgeleitet vom griechischen Μύκης [mýkēs].

Pilze vermehren und verbreiten sich geschlechtlich und ungeschlechtlich durch Sporen und vegetativ durch Ausbreitung (eventuell mit Fragmentierung) ihrer manchmal sehr langlebigen Myzelien oder Mykorrhizen.


Liebe BloggerInnen, ich bin wieder in meinem normalen Alltag angekommen, welch ein Genuß! Ein kleines bisschen Abschiedsweh habe ich schon, doch das geht schnell vorbei. Ich freue mich, meinen Alltag wieder geregelter leben zu können und auch meiner Gesundheit bekommt das besser.  Die Bilder habe ich in meinem Garten gemacht, schon seit Tagen fiel mein Blick immer wieder auf diese eukaryotischen Lebewesen :-))  Ich mag Pilze sehr gerne anschauen und auch essen, letzteres leider nur in geringen Dosen, doch dafür genieße ich sie besonders. Hier ein kleines Rezeptlein:

300 g Pilze, gemischt (Champignons, Pfifferlinge, Steinpilze) 
200 g Reis (Risottoreis) 
2 Schalotte(n) 
1 Bund Petersilie 
1 Zehe/n Knoblauch 
40 g Butter 
100 ml Wein, weiß 
400 ml Hühnerbrühe 
50 g Parmesan, frisch gerieben 
  Öl (Olivenöl) 
  Salz und Pfeffer, weißer aus der Mühle 
  Muskat 
  
Zubereitung

Die Pilze putzen, die großen in Würfel schneiden. Die Schalotten und den Knoblauch schälen, fein hacken und in 1 EL Butter in einem Topf andünsten und den Reis kurz mitdünsten. Das Ganze mit Weißwein ablöschen und den Geflügelfond hinzufügen. Den Reis etwa 12 Min. unter ständigem Rühren schwach kochen lassen, danach den Topf vom Herd nehmen. Die restliche Butter und den Parmesan darunter rühren. Das Olivenöl in der Pfanne erhitzen, die zweite Schalotte dazugeben und die Pilze darin etwa 3 Min. andünsten. Die Pilze unter das Risotto heben, alles mit Salz, Muskat und Pfeffer würzen und mit der gehackten Petersilie bestreuen.
Tipp: Als Hauptgericht reicht die Menge für 2 Personen, als Beilage für 4.
Dazu: grüner Salat

So, ich wünsche Euch noch einen schönen Tag und grüße ganz herzlich in die Runde!

Kommentare:

  1. Liebes angekommenes Pilzelfchen! ;-))

    So ein schöner blättrig bebilderter Post, da freut sich natürlich das Tigerauge und -herz! ;-)
    Bleibt mir nur "Lieben Dank" zu sagen, auch für das Lukullische! Aber Vorsicht(!), das Rezept ist nicht mit _jedem_ Pilz kompatibel, es gibt paar wenige, die mit Alkohol -ich würde es mal so nennen- zum Krimi taugten!!

    Liebe Abendgrüße vom Myzel-Tiger
    ;-)))

    AntwortenLöschen
  2. hallo meine liebste sabine,

    endlich bist du wieder da! hab dich vermisst. anzurufen, vergess ich immer wieder :-(((! sorry!

    schöne pilze! ich sehe immer welche auf meinem weg zur arbeit. jedes mal denke ich, du must sie fotografieren. ich vergess nur immer die kamera :-(! ich habe nämlich jetzt eine eigene - die hab ich mir zu weihnachten geschenkt - im voraus sozusagen. ;-))))

    lg sabine

    AntwortenLöschen
  3. @Tiger: Danke für die lieben Worte! Welche Krimipilze wären das denn? Ich kenne mich da ja nicht so aus.

    @Sabine: Danke fürs Vermissen! Tut doch immer wieder gut zu wissen, dass man Menschen wichtig ist!Und das Telefonieren, ach da gehts mir wie Dir. Ich freue mich, dass Du Dir ein Vorweihnachtsgeschenk gemacht hast. Viel Spaß damit!

    Liebste Grüße an Euch!

    AntwortenLöschen
  4. Keine Bange! ;-)) Es betrifft eher spezielle, z.B. Faltentintling und Keulenfüßiger Trichterling oder Keulenfuß-Trichterling genannt. Deine aus dem Rezept sind nicht dabei. Aber ich poste gleich mal was über das Giftthema. Danke für die Inspiration! LG, Tiger

    AntwortenLöschen