Elfins Welt - Die Mischung machts


Donnerstag, 3. September 2009

Augustfreuden

Abendspaziergang am Montag. Für mich ist sie -natürlich- die Hübscheste :-))

Holunder über Holunder in meinem Garten. Dieses Jahr gabs weder Holunderblütensirup noch wird es Holundersaft-marmelade-gelee geben. Ich mag einfach nicht. Also, ihr lieben Vögel, schlagt euch die Bäuche voll, doch _macht_ bitte  nicht auf unsere Wege. Holunderhinterlassenschaften sind furchtbar hartnäckig  ;-))Ein Rezeptlein:

Holunderbeeren-Gelee
500 ml Holunderbeeren-Saft 
250 - 500 gr Gelierzucker 
Saft von 2 Zitronen (auf Wunsch) 
Abgeriebene Schale von 2 unbehandelten Zitronen (auf Wunsch) 
1 TL Zimt (auf Wunsch) 
Die Basis für ein Holunderbeeren-Gelee ist der Holunderbeeren-Saft. 

Auf 500 ml Holunderbeeren-Saft nimmt man entweder 250 gr Gelierzucker 1:2 oder 500 gr Gelierzucker 1:1. 

Saft und Gelierzucker lässt man zusammen aufkochen und gut 4 Minuten lang sprudelnd kochen. 

Dann wird das Holunderbeeren-Gelee in Marmeladengläser gefüllt.

Herzliche Grüße an Euch!

Kommentare:

  1. Liebe 11in,
    sie _ist_ hübsch und das Foto gut geschossen! Mit den Holunder-"Undingen" hatte ich in Front einer früheren Wohnung auch so meine Last, jeder der durchlaaaschte, brachte es mit ins Haus. Und Einkochen & Co., ja, da bin ich untäTiger geworden.
    Es gibt schließlich sooo viele andere "Wurschtel-Hobbys". ;-))) Aber wenn es mich plötzlich unbändig überfallen sollte (was bei uns Kreas ja vorkommen kann), dann koche ich auch gerne und zwar nach Deinem Rezept Gelee! ;-))

    Dankesliebgruß vom Tiger

    AntwortenLöschen
  2. Ach, ist es schon wieder so weit?
    Hab noch keine Holunderbeeren gesehn ;-)).
    Dieses Jahr setze ich auch aus,
    frau muß ja nicht immer, gell,

    dafür gibts Pflaumenmus, hihihi,

    Einkochgrüße
    vom Bien :-)))

    AntwortenLöschen
  3. Lieb Tiger und Lieb Bien, ich danke Euch schien...ähh...schön fürs Reinschauen und Kommentieren!

    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen