Elfins Welt - Die Mischung machts


Freitag, 7. August 2009

Sterne und Schloß Monrepos

Neue Sterne für 'Ibiza', leider ist das Foto nicht das Beste, doch man kann es groß klicken.

Nun zu weiteren Urlaubsbildern, noch sind wir in Ludwigsburg.

Mehr als 200 Jahre sind verstrichen, seit Herzog Carl Eugen im Jahre 1760 den Auftrag gab, am Eglosheimer See ein Schloss zu bauen. Es sollte ein eingeschossiges Lustschloss werden, wie es damals Mode war. Bald jedoch erlosch des Herzogs Interesse an seiner neuen Dépendence und fast ein Menschenleben lang lag das unfertige Schloss fast vergessen, da sich das höfische Leben in Stuttgart abspielte. Erst Friedrich I. beauftragte den berühmten Architekten Thouret damit, den Bau fertig zu stellen. Thouret legte den Wasserspiegel des Sees tiefer, und gestaltete die Umgebung im englischen Stil. Erst 1803 konnte das fertige Schlösschen seinem Bauherrn aus Anlass zur Erhebung in den Stand eines Kurfürsten feierlich übergeben werden. Friedrich I. nannte sein Lustschlösschen »Monrepos«, 'Meine Ruhe'. Heute liegt auf dem Gelände das Hotel, das Seeschlösschen kann für »barocke Lustbarkeiten« genutzt aber nicht besichtigt werden.

 Anfang der 1990er Jahre betrieb die Hofkammer des Hauses Württemberg im Rahmen des „Parkpflegewerks Monrepos“ eine originalgetreue Rekonstruktion des englischen Gartens aus der Zeit des Königs Friedrich, welche freilich aus Gründen des Naturschutzes nicht vollständig durchgeführt werden konnte. Nach den alten Plänen wurden die Alleen um den See neu angelegt.
Heute dient der Seegarten als Naherholungsgebiet für den Großraum Ludwigsburg.

Dieser Herr spricht zu seinem Volke, welches sich aber nicht blicken ließ  ;-)


Diese  Dame wartet geduldig auf den Herrn...
....der erst noch ein Schwätzchen mit dem Hauskater hält  :-) 

Kommentare:

  1. Danke Elfin für die schönen Fotos und Aufklärung :o)
    Der Herr Elf ist ganz schön mutig , sooo eine große Katze zustreicheln :-)
    Und dir mache ich jetzt mal ein Kompliment, mit den kurzen Haaren siehst du sehr jung aus , muss mal suchen , habe nämlich bestimmt noch eins von dir mit kinnlangem Haar :-)))
    Und nun möchte ich noch die Seitenlänge deiner Sterne wissen, dann geh`ich auch wieder :-)
    Tschüssss
    Rena

    AntwortenLöschen
  2. Ooooooh, Frau Elfin,
    so könnte das Bien auch wohnen,
    ihm bliebe bestimmt kein Zimmer
    übrig,
    es hätte ein Nähzimmer, ein Stickzimmer, ein Lesezimmer, ein Empfangszimmer usw., keines bliebe unbesetzt ;-)))),

    liebe Grüße
    Bien :-))))

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Renate,

    danke für das nette Kompliment! Und das, obwohl ich an dem Tag so angeschwollen im Gesicht war wegen Allergie....
    Die Rauten für die Sterne haben eine Seitenlänge von 4cm.
    Und ja, manchmal ist Herr Elf auch mutig ;-))

    Liebes Bien,

    ich ziehe mit ein, doch nur, wenn wir auch eine Putzfee nehmen ;-))

    Herzliche Grüße an Euch!

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie schön ... Sternstunden stoffig und Sternstunden mit dem König, so läßt es sich aushalten, das glaube ich gern.
    Und das mit der Fee ist 'ne putzige Idee! ...

    findet der liebgrüßende Tiger

    AntwortenLöschen